Flutsch it, Baby

2 Wochen später melde ich mich zurück und was soll ich sagen?
Ein herber Rückschritt erlitt meine Waage am Wochenende nach meinem letzten Beitrag zu Project 15. Genervt von Job, Nebenjob und was grad so nerven kann, hab ich mir nach meiner Tresenschicht etwas zu guten, kalorienhaltigen Alkohol gegönnt und zwei Tage danach schön Burger mit Pommes. Und keine 2 Tage später war ich auf meinem Anfangsgewicht – warum? Tja, ich hab da irgendwie eine psychologische Grenze, die ich seit 5 Jahren nicht schaffe zu unterschreiten. Ich war schon (durch meine Knieverletzung) bis zu 15kg über dieser Grenze, aber nun schwankte ich wieder mit 3-4 Kilo Toleranz über diesem Bereich hin und her. Kennen sicher welche von euch.
Da die Hochzeit immer näher rückt ( NEUNUNDSECHZIG TAGE) und erstrecht mein Brautkleidanprobetermin zum Abstecken, bin ich nun ins Hardcoreprogramm übergegangen: Diätshakes.
Nach vielen Probedrinks in den vergangenen Jahren (ich hatte vor 10 Jahren schon mal 25kg damit abgenommen und mir nach 4-5 Jahren den Großteil wieder angefuttert oder -fault) bin ich wieder zu meinem Ursprung zurückgekehrt. Geschmack: Vanille-Sahne. Ich bin nicht mehr so taff wie früher, wo ich das mit einem Tag Pause die Woche nur getrunken hab und als “Kaustoff” eine Brezel ohne alles zu mir nahm, denn ich esse mittags nun schön Süppchen mit Krabben, Huhn oder Fisch und abends gerne ein zwei Stücke Lachs, eine Forelle oder Hühnchen. Und das Ergebnis? Nachdem ich Montag die Reißleine gezogen habe?

3,2 kg! Whoop whoop!

Ziel ist es bis zum 1. Märzwochenende noch 3 Kilo abzunehmen und dann kann es wieder langsamer bergab gehen, weil dann hab ich mein 1. großes Megaziel erreicht! <3 Kopf hoch und nicht aufgeben. Es ist rein Psyche – und mit dem Rauchen aufhören kann man schließlich auch von heute auf morgen 🙂

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.