Artikel

Flutsch it, Baby

2 Wochen später melde ich mich zurück und was soll ich sagen?
Ein herber Rückschritt erlitt meine Waage am Wochenende nach meinem letzten Beitrag zu Project 15. Genervt von Job, Nebenjob und was grad so nerven kann, hab ich mir nach meiner Tresenschicht etwas zu guten, kalorienhaltigen Alkohol gegönnt und zwei Tage danach schön Burger mit Pommes. Und keine 2 Tage später war ich auf meinem Anfangsgewicht – warum? Tja, ich hab da irgendwie eine psychologische Grenze, die ich seit 5 Jahren nicht schaffe zu unterschreiten. Ich war schon (durch meine Knieverletzung) bis zu 15kg über dieser Grenze, aber nun schwankte ich wieder mit 3-4 Kilo Toleranz über diesem Bereich hin und her. Kennen sicher welche von euch.
Da die Hochzeit immer näher rückt ( NEUNUNDSECHZIG TAGE) und erstrecht mein Brautkleidanprobetermin zum Abstecken, bin ich nun ins Hardcoreprogramm übergegangen: Diätshakes.
Nach vielen Probedrinks in den vergangenen Jahren (ich hatte vor 10 Jahren schon mal 25kg damit abgenommen und mir nach 4-5 Jahren den Großteil wieder angefuttert oder -fault) bin ich wieder zu meinem Ursprung zurückgekehrt. Geschmack: Vanille-Sahne. Ich bin nicht mehr so taff wie früher, wo ich das mit einem Tag Pause die Woche nur getrunken hab und als “Kaustoff” eine Brezel ohne alles zu mir nahm, denn ich esse mittags nun schön Süppchen mit Krabben, Huhn oder Fisch und abends gerne ein zwei Stücke Lachs, eine Forelle oder Hühnchen. Und das Ergebnis? Nachdem ich Montag die Reißleine gezogen habe?

3,2 kg! Whoop whoop!

Ziel ist es bis zum 1. Märzwochenende noch 3 Kilo abzunehmen und dann kann es wieder langsamer bergab gehen, weil dann hab ich mein 1. großes Megaziel erreicht! <3 Kopf hoch und nicht aufgeben. Es ist rein Psyche – und mit dem Rauchen aufhören kann man schließlich auch von heute auf morgen 🙂

Artikel

2. Woche des Project 15

Mhh… dieses sich selber ein Bein stellen habe ich echt drauf.

Nun sind 10 Tage vergangen seit meinem letzten Blogggeintrag und ich muss mich schon ein wenig zwingen zu schreiben. Nicht, weil mein Project 15 mies läuft, sondern weil mich meine Seite nervt. Ich brauch etwas, dass mehr zu meinem jetzigen ICH passt. Das, was man da nun sieht ist mein vergangenes Ich. Mein jetziges braucht Licht und clean und Regenbogen – denn niemand bekommt Ärger mit Regenbogen 😉

Aber zurück zu Project 15. Die letzten 10 Tage habe ich mich, bis auf 2 Tage (immerhin nur 1/5 der Zeit) gut gehalten. Das heißt nicht überfressen, keinen unnötigen Süßkram (das eine Mal war nötig), aber eine Tüte Chips (ich weiß auch nicht warum ich immer wieder mal dazu greife – Nachos mit Käse überbacken und Sour Cream sind 1000 mal besser ^^) und Baguettes gegessen UND:

Ich habe nun 2,1 kg abgenommen.

Ja, so darf das weitergehen im Land der dicken Übergrößen! Und was ich nicht vergessen darf: Wir haben am Wochenende unsere Hochzeitstorte ausgesucht und natürlich auch einen Teil der Konditorei probegegessen XD

So.. ich stöbere weiter Themes und werde mich nebenbei an andrer Stelle hier wieder zu Wort melden 🙂

Artikel

Project 15 – oder Final Destination T-94 (Tage)

Ich nehm mich selbst doch nicht ernst

 

Ja, ist ja schon gut.

Es sind nicht 15 Wochen und auch nicht 15 kg, denn die genaue Kilogrammanzahl weiß ich noch nicht.

Aber ein wirklich toller Mensch hat mit diesem “Project 15” angefangen und da dachte ich mir vergangenen Mittwoch so: Das will ich auch. Und bis zum Abnähen/-stecken meines Kleides kann auch gern noch etwas abgenommen werden. Also an meinem Geburtstag nochmal so RICHTIG geschlemmt / NICHTS geht essenstechnisch über scharfknoblauchige Spaghetti mit Scampi, Alsterwasser oder Rotwein (ja ROT nicht WEIß) und als Nachtisch Eis mit festwerdender Schokosauce <3) und da der Nachtisch Mittwoch aufgrund fehlender Schokosauce nicht klappte, habe ich ihn gestern nachgeholt.
Aber was soll ich sagen: ich habe ein Kilo weg. EIN GANZES Kilogramm. Jetzt bin ich angefixt.

Diese Woche werde ich zwei Mal zum Pferd gehen und dann Freitagabend beim Sport vorbei, um mir einen neuen Plan geben zu lassen, denn heut und morgen zum Pferd, Mittwoch zu Alex Clare und Donnerstag Fahrschule Theorie, da bleibt nur der Freitag.

Wieviel werde ich schaffen bis Ende März?

Halte ich durch? Werde ich noch schlimmer zu einer Bridezilla?
Wird mein Job, mein Nebenjob oder gar mein Kleingewerbe darunter leiden?

Verfolgen Sie es hier – auf diesem Blog – mit mir! 😀

Auf ein neues, gesundes Lebensgefühl und weniger Kilos für meine Knie zu tragen und eine im Alter straffere Haut als in den letzten 10 Jahren 😀